Jahresbericht des Vorsitzenden zur jährlichen Mitgliederversammlung - Kurzfassung -

Jahresbericht des Vorsitzenden zur jährlichen Mitgliederversammlung

- Kurzfassung -

01. Juli 2017

 

Ein Todesfall wird vorbereitet

„Ein Todesfall wird vorbereitet“ hieß das Stück (Originaltitel: „Someone to kill“). Es ist ein kriminalistisches Kammerspiel, spannend bis zuletzt. Es stammt aus der Feder des englischen Autors Jack Popplewell. In Deutschland  ist er besonders durch sein Stück „Keine Leiche ohne Lilly“ bekannt geworden. Die Schondorfer Jakobsbühne um Regisseur und Landtagsabgeordneten Alex Dorow bringt alle zwei Jahre einen Krimi im Stil der 50er/60er Jahre auf die Bretter.

Auch diesmal gab es wieder insgesamt 8 Vorstellungen geben. Für die fünf Schondorfer Aufführungen und die zwei Dießener Vorstellungen 

Das perfekte Verbrechen - Schriftsteller James Murray ist fasziniert von diesem Thema. Und da ihm der finanzielle Ruin ins Haus steht, plant er einen raffinierten Coup. Nach seinem Ableben soll Ehefrau Lee 30.000 Pfund von der Versicherung kassieren. Die Sache hat nur einen Haken: James möchte selbst auch noch etwas von dem Geld haben, und so wird eine andere Leiche benötigt. Letztlich stellt sich nicht nur die Frage, wer der Mörder, sondern auch, wer eigentlich das Opfer ist...

 

 

 

 

 

Wir über uns

Die Leidenschaft des Theaterspielens verbindet viele Amateure. Meist bilden sich unter dem Dach eines anderen Vereins kleinere Gruppen, die dieses Hobby neben dem eigentlichen Zweck ihres Vereins betreiben. Theater-Schondorf e.V. ist jedoch ein eigens zur Pflege des Amateurtheaterspiels im Jahr 2005 gegründeter gemeinnütziger Verein.

Aus den ursprünglich 20 Gründern wurden inzwischen mehr als 40 Mitglieder, die im weiteren Umfeld des Ammersees beheimatet sind. Einige unserer Mitglieder wohnen in Landsberg am Lech, andere kommen bis aus München. Sie gehen einer Vielzahl von Berufen nach, wodurch auch nahezu alle sozialen Schichten der Bevölkerung repräsentiert sind. Etwas mehr als die Hälfte davon steht bei passender Gelegenheit auch als Schauspieler(in) auf der Bühne. Daneben werden fast sämtliche, sich bei der Produktion eines Theaterstücks stellenden Herausforderungen von den Mitgliedern geleistet.

Genau diese Vielfältigkeit möglicher Mitwirkung macht den besonderen Reiz einer Amateurbühne ebenso aus wie die Tatsache, dass alle Beteiligten mit Herzblut bei der Sache sind. Die Mitglieder des Vereins hegen einen hohen qualitativen Anspruch. Dem wird auch dadurch Rechnung getragen, dass es pro Jahr nur eine Produktion gibt, wobei sich die Abteilungen grundsätzlich abwechseln.

Inhalt abgleichen