Herzlich Willkommen beim Theater Schondorf e.V.

Wir begrüßen Sie herzlich auf den Seiten des Theater Schondorf e.V.! Falls Sie Anregungen oder Kritik haben, schreiben Sie uns doch einfach eine Mail über die Kontaktformulare.

Ihr Redaktionsteam des Theater-Vereins

Die acht Millionäre - Adel vernichtet

In Schondorf ist ab dem 14. März wieder „Krimizeit“: Dann hebt sich, von etlichen Fans schon lange erwartet,  in der Aula des Landheims der Theatervorhang, diesmal für das Stück „Acht Millionäre“ von Robert Thomas.

Die Schondorfer Jakobsbühne, eine Spielgruppe von „Theater Schondorf“, hat sich inzwischen über die Landkreisgrenzen hinaus einen Namen gemacht als kleine, aber feine Kriminalbühne. Nur alle zwei Jahre, dafür aber gestaltet als Erlebnisabend für alle Sinne, etwa mit themenbezogenem Essen und Trinken, führt die Gruppe um den ehemaligen Nachrichtensprecher und jetzigen Landtagsabgeordneten Alex Dorow ein Kriminalstück auf und besetzt damit eine Lücke in der ansonsten reichen Kulturszene rund um den Ammersee.

Heuer kommt mit dem Stück „Acht Millionäre“ eine Kriminalkomödie zur Aufführung – bei aller Spannung darf diesmal also auch ausgiebig gelacht werden. „Wir bemühen uns, innerhalb der Krimiliteratur nicht ständig ein und dasselbe Genre zu bedienen – und nach zwei spannungsgeladenen Klassikern war es diesmal einfach Zeit für eine Krimikomödie“ begründet Regisseur Alex Dorow die diesjährige Wahl.

Mitgliederversammlung am 22. Mai 2014 - Bericht des Vorsitzenden (Kurzfassung)

Es ist zweifellos eine gute Sitte, wenn sich die Mitglieder einer Vereinigung zu ihrer Hauptversammlung auch an die verstorbenen Mitglieder erinnern. Das wollen auch wir heute tun. Wir wollen uns in Dankbarkeit und Freude, dass sie zu uns gehört haben, einfach an sie erinnern. Ich bitte Euch alle daher um ein kurzes, persönliches Gedenken an unseren Altbürgermeister Gerd Hoffmann, an Elke Ulrich und Andreas Werkmeister.

Schneewittchen steht Kopf!


Was wäre eigentlich im Märchen passiert, wenn...? Dieser Frage gingen wir in unserem Märchenstück von 2014, das wieder aus der Feder von Holger Schmidt-Lutz stammt, in höchst humorvoller Art nach. Schon der Titel „Schneewittchen steht Kopf“ verrät, dass in dieser Fassung einiges anders verläuft als erwartet:„Das mit viel Humor und Liebe zum Detail neu geschriebene modernisierte "Grimm-Märchen" nimmt so manche zeitgeistige Marotte unserer heutigen Welt aufs Korn“ wusste Alex Dorow das Stück zu beschreiben.Große und kleine Darsteller amüsierten ein Auditorium von Erwachsenen und Kindern, die mit viel Applaus dankten. Eine Zuschauerin brachte es hernach auf den Punkt: „Unbedingt ansehen!“

Unsere News per RSS-Feed

Sie können unsere News und Artikel auch in Ihrem RSS-Reader verfolgen. Abonnieren Sie einfach unseren RSS-Feed. Sie erhalten hier die Schlagzeile sowie den Anrisstext jeder Meldung oder jedes Termins, der auf unserer Startseite erscheint.

Folgen Sie uns auf Twitter - @BuehneSchondorf

Wir sind auch bei Twitter unterwegs. Folgen Sie uns bei Twitter @BuehneSchondorf. Sie erhalten damit die News immer brandfrisch auf Ihren Twitter-Account. In unseren Tweets erhalten Sie die Titel aller News sowie die URL, unter der Sie diesen dann komplett lesen können.

Besuchen Sie uns bei Facebook

Sie können uns nun auch bei Facebook besuchen. Schauen Sie einfach vorbei: Theater Schondorf e.V.. Sie finden dort unsere Nachrichten, die Sie dort auch - wie in Facebook gewohnt - kommentieren können.

Wir über uns

Die Leidenschaft des Theaterspielens verbindet viele Amateure. Meist bilden sich unter dem Dach eines anderen Vereins kleinere Gruppen, die dieses Hobby neben dem eigentlichen Zweck ihres Vereins betreiben. Theater-Schondorf e.V. ist jedoch ein eigens zur Pflege des Amateurtheaterspiels im Jahr 2005 gegründeter gemeinnütziger Verein.

Aus den ursprünglich 20 Gründern wurden inzwischen mehr als 40 Mitglieder, die im weiteren Umfeld des Ammersees beheimatet sind. Einige unserer Mitglieder wohnen in Landsberg am Lech, andere kommen bis aus München. Sie gehen einer Vielzahl von Berufen nach, wodurch auch nahezu alle sozialen Schichten der Bevölkerung repräsentiert sind. Etwas mehr als die Hälfte davon steht bei passender Gelegenheit auch als Schauspieler(in) auf der Bühne. Daneben werden fast sämtliche, sich bei der Produktion eines Theaterstücks stellenden Herausforderungen von den Mitgliedern geleistet.

Genau diese Vielfältigkeit möglicher Mitwirkung macht den besonderen Reiz einer Amateurbühne ebenso aus wie die Tatsache, dass alle Beteiligten mit Herzblut bei der Sache sind. Die Mitglieder des Vereins hegen einen hohen qualitativen Anspruch. Dem wird auch dadurch Rechnung getragen, dass es pro Jahr nur eine Produktion gibt, wobei sich die Abteilungen grundsätzlich abwechseln.

Inhalt abgleichen